Mit itpilot zum Trusted Managed Services Partner

Wie wird ein externer IT-Dienstleister zum echten Mehrwert für den Kunden? Diese Frage beantworten Martin Hörhammer (Medialine AG) und Stanislaw Panow (netcos GmbH) mit ihrem Konzept itpilot, welches im Rahmen der iteam Arbeitsgruppe "Virtual CIO" entstand.

Die Projektpartner

netcos GmbH

Stanislaw Panow

Geschäftsführer


Die netcos GmbH unterstützt mittelständische Unternehmen im Großraum München. Sie sorgt dafür, dass sich Kunden auf ihr Kerngeschäft konzentrieren, ihre IT erfolgreich nutzen und sicher betreiben können.

netcos GmbH
Medialine AG

Martin Hörhammer

Geschäftsführer


Als Full-Service Systemhaus steht die Medialine AG für maßgeschneiderte Mittelstands-Lösungen und Expertise in den Bereichen IT&C Infrastructure, Managed & Cloud Services und Business Solutions.

Medialine AG

So entwickelte sich das Partnerprojekt

Im Rahmen der iTeam Gruppe "Virtual CIO" diskutierten die Partner Hindernisse für externe Dienstleister auf dem Weg zum Managed Service Provider und externen IT-Verantwortlichen. Martin Hörhammer und Stanislaw Panow waren sich einig: das Konzept des externen IT-Verantwortlichen geht nur mit einem umfassenden Überblick über die IT Services des Kunden auf. Panow hatte bereits damals, auf Basis der Erfahrungen zahlreicher Kundenprojekte, eine Methodik entwickelt, um umfassende Informationen über die Kunden-IT abzufragen und auszuwerten. Auf dieser, damals noch Excel-basierten Methodik, fußt das Konzept itpilot. Die in einem IT Services Katalog definierten Kennzahlen für jeden Service, sowie dokumentierten Abhängigkeiten, sollten im Rahmen eines Joint Ventures eine webbasierte Applikation entstehen. Die technische Entwicklung übernahmen die rumänischen Near-Shore-Entwickler der Medialine AG auf Basis des netcos-Konzepts. Die Kosten teilen beide Unternehmen.

{{pages.pageitem:headline}}

Mit itpilot soll eine Konstante geschaffen werden, die IT-Dienstleister befähigt, externe Betriebs- verantwortung für ihre Kunden zu übernehmen. Gleichzeitig wird so eine Grundlage für die fundierte Weiterentwicklung der Kunden-IT geschaffen. Außerdem gilt es, Antworten auf die vielfältigen Fragen zu finden, welche die Flut neuer Anwendungen, Systeme und Infrastrukturen mit sich bringt: Welche Services können in die Cloud ausgelagert bzw. sollten On-Premises betrieben werden? Was passiert, wenn ein Krisenfall, etwa durch eine Cyber-Attacke, eintritt? Wie kann der IT-Betrieb aufrechterhalten werden, wenn zentrale Mitarbeiter ausfallen? Wo sind die Schwachstellen in der Kunden-IT und welche neuen Lösungen sind mit Blick auf die Gesamt-IT sinnvoll? Wird die Verantwortung für die Kunden-IT an einen externen Dienstleister abgegeben, ist itpilot mit detaillierten Dokumentationen, inklusive Aufgaben und Aufwänden, die ideale Grundlage für iTeam Partner auf dem Weg zum Trusted Managed Service Provider.

{{pages.pageitem:headline}}

Mit itpilot ist in den letzten Jahren eine umfassend einsetzbare, mittelstandsgerechte Methodik entstanden, welche die Kunden-IT mittels IT Services modelliert und für jeden Service spezifische Kennzahlen, wie beispielsweise Betriebs- und Personalkosten, sowie deren Abhängigkeiten und Risiken erhebt. itpilot verschafft so schnell einen Überblick über alle IT Services im Unternehmen und macht Kosten und Leistungen der IT transparent und nachvollziehbar. Darüber hinaus ermöglicht itpilot fundierte Informationen zur Steuerung der IT, inklusive branchen- und unternehmensweiten Vergleichen für die Systemhauspartner. Mit aussagekräftige Managementreports werden die Ergebnisse von itpilot dabei auch für Nicht-Techniker verständlich. Die webbasierte Applikation verfügt über eine intuitiv bedienbare Oberfläche, die ständig weiterentwickelt und an neue Anforderungen angepasst wird. Zudem ist itpilot mandantenfähig. Systemhauspartner können also gleich mehrere Kunden mit einer Lizenz verwalten.

Stimmen zum Projekt